Unterstützer:innen

Ein großes Ziel erfordert eine klare Ausrichtung. Halbherzige Vorsätze helfen uns nicht weiter. Einige Unterzeichner:innen beziehen deshalb als Unterstützer:innen besonders deutlich Position und bekennen sich mit ihrem Bild und Namen auf besonders deutliche Weise zu unserem Anliegen.

Jetzt ist es an Ihnen. Unterzeichnen Sie. Wenn Sie zusätzlich mit Bild und Statement hier auftauchen möchten, sprechen Sie uns einfach an.

Marc Hirdes

Kinder- und Jugendarzt, "Villa Mausespeck"

Nicht zuletzt dank medizinischer Errungenschaften, wie den Impfungen, erreichen immer mehr Menschen ein immer höheres Alter. Das Ökosystem ächzt unter der Überproduktion von Gütern, deren Anzahl und Notwendigkeit oft in Frage gestellt werden können. Sekundär leidet darunter unsere Gesundheit in vielerlei Hinsicht. Kinder lernen durch Nachahmung! Durch mehr dankbares und förderndes Verhalten gegenüber unserer Umwelt und Gesundheit können wir auf diesem klasse Planeten gesünder älter werden und den jungen Generationen dabei diese Wertschätzung vorleben, damit sie sie mittragen und weiterentwickeln. Diese Initiative ist ein wichtiger Schritt in diese Richtung und daher unterstütze ich sie.

Ekkehard Leytz

Evangelischer Pfarrer
Dekan Neckargemünd-Eberbach

Ich finde, unser Eberbach hat eine solche Klimainitiative verdient! Damit sie ihr Ziel erreicht, müssen viele gesellschaftliche Kräfte zusammenwirken. Die Evang. Kirchengemeinde hat 2006 in ihren Schöpfungsleitlinien formuliert: "Wir glauben, dass wir diese Erde und unser Leben dem Wirken Gottes verdanken. Dies verpflichtet uns zu einem sorgfältigen Umgang mit seiner Schöpfung." Deshalb unterstütze ich die Arbeit der Initiative.

Achim Plagge

Landeskantor für Chorsingen

Klimaschutz liegt mir sehr am Herzen: Mehr Radfahren in und um Eberbach im Alltag ist ein kleiner Schritt, weniger Fleischkonsum ein zweiter, den Stromverbrauch reduzieren.... Es gibt viele Möglichkeiten, wie sich jede:r Bürger:in mit kleinen Schritten einbringen kann. Ich finde es wichtig und freue mich darüber, wenn wir Bürger:innen gemeinsam mit den Verantwortlichen in unserer Stadt Wege zur Klimaneutralität suchen.

Herbert W. Rabl

Journalist und Wahl-Eberbacher

Bei der Einweihung des Synagogen-Erinnerungsdenkmals hat es mich sehr gefreut, dass Bürgermeister Reichert John F. Kennedy zitiert hat mit dem berühmten Satz: „Wann, wenn nicht jetzt? Wo, wenn nicht hier? Wer, wenn nicht wir?“ - Für´s Thema Klima gilt das auch, gerade in einer Stadt, die mit natürlichen Energie-Ressourcen so reich gesegnet ist wie Eberbach.

Charlotte Schneidewind-Hartnagel

Mitglied des Bundestags

Wir können alle etwas tun.
Nur konsequenter Klimaschutz erhält unseren Planeten lebenswert. Dadurch verhindern wir eine gefährliche und unkontrollierbare Aufheizung der Erde mit dramatischen Folgen für Mensch und Natur. Klimaschutz sichert Wohlstand und Beschäftigung und macht die Welt gerechter, denn die Ärmsten leiden am meisten unter den Folgen der Klimakrise. Dürren, Unwetter und Orkane richten bereits heute gigantische Schäden an und sind überall auf der Welt und auch hier bei uns verstärkt zu spüren.
Nur gemeinsam können wir den Klimawandel stoppen.

Susanne Walz-Beigel
Paul Danquard

Liedermacher-Duo "Sanni und Paul"

Sanni & Paul stehen für nachhaltige Texte, klimaneutrale Melodien und nachwachsende Ideen. Wir können auch ohne Strom!

Susanne Weber

Apothekerin, Inhaberin Hirsch-Apotheke

Ich finde den Ansatz gut, dass bei diesem großen Thema die Stadtverwaltung mit gutem Beispiel vorangeht und damit mir als Bürgerin die Augen öffnet, was auch ich tun kann. Bisher kenne ich den Klimaschutz mehr als politisches Thema und weniger als Aufforderung, mich selbst daran zu beteiligen. Daher möchte ich die Initiative unterstützen und aktiv begleiten, um zu sehen, was sich in unserer Stadtverwaltung für den Klimaschutz bewegen lässt. Da möchte ich mitmachen.